Essbare Pilze auf toten Bäumen wächst

Wilde Pilze sind ein Pilz. Sie wachsen auf den Boden, Bäume, gefallene Stämme oder Stümpfe. Einige helfen Bruchs toten Bäumen, zerstören andere lebende Bäume und andere beziehen sich gut zu ihnen. Identifizieren Sie, wo sie wachsen es wichtig ist, sie zu erkennen. Es gibt viele essbare und giftige wilde Pilze für den Menschen (einige scheinen essbar). Haben Sie einen Führer mit Fotos, Beschreibungen von essbaren und giftigen sie aussehen. Nicht konsumieren, ohne zu wissen. Viele Mythen existieren über die Identifizierung, ob es giftig ist, betrachten nicht, „wenn man schälen kann es sicher ist“ oder „von einem wilden Tier gefressen, wenn sicher ist für den Menschen.“

bärtiger Zahn (erinaceous Hericium)

Eine Art von Pilze Zahn weist der Zahn Cluster Schwert weißer Stränge, die fur ähneln. Wenn frisch, es ist reines Weiß. Gelb über die Zeit. Es kann bis zu 1 Fuß (0,30 m) im Durchmesser wachsen, so ist es einfach, in den Wald zu finden, wo es auf den Bäumen, gefallene Stämmen und Stümpfen wächst. Diese wurden auch Igel Pilze und Bärenköpfe genannt.

Austernpilz (Pleurotus ostreatus)

Es ist in und umgefallene Bäume gefunden, haben diese Pilze eine weiße Kappe wie eine Auster Schale geformt bräunen. Short stammt aus der Mitte sind gutsy seine Seiten laufen. Normalerweise in Gruppen dicht genug, um Kappen überlappen einander gefunden.

Sulfer shelf (Laetiporus sulphureus)

Namen für die rot-orange und Porenoberflächen Schwefel glänzende Schicht, diesen Pilz auch Huhn Wald genannt. Keine Stielen. Die Schichten werden direkt an den Baum oder Baumstamm in großen überlappenden Gruppen von Kappen zu 1 Fuß (0,30 cm) breit befestigt.

Hen des Waldes (frondosa)

Diese Gruppe gespickt groß und kann wachsen, so viel wie 100 Pfund (45 kg) wiegen und kann in Stümpfe und an der Basis der Bäume zu finden. Caps als Federn überlappen einander und sehen aus wie weiße Huhn gespickt.