Die Sandwich-Generation

Die Sandwich-Generation findet sich zwischen der Fürsorge für ihre eigenen Kinder gefangen und Fürsorge für ihre Eltern.

Wenn Naz Deravian eine Mutter zum ersten Mal wurde, fand sie sich ihr neues Baby umarmen, Luna, und ihre neue Rolle, mit äußerster Freude. Aber der 36-jährige Schauspieler war auch besorgt über ihre eigene Mutter, die zum Zeitpunkt der Behandlung von Brustkrebs unterzogen wurde.

Deravian die 73-jährige Mutter Krebs ist jetzt in Remission, aber sie leidet immer noch unter Arthritis schwächende. Jetzt Deravian hat damit begonnen, darüber nachzudenken, wie man am besten nach ihrer Mutter zu suchen, während ihrer Tochter zu und ihre eigene berufliche Laufbahn auf dem richtigen Weg zu halten.

Eine neue Realität

Diese schwierige Situation besteht Tausende von Familien in der ganzen Nation in. Deravian stellt eine neue Realität, die Sandwich-Generation-die Notwendigkeit genannt zu kümmern sowohl eine ältere und eine jüngere Generation gleichzeitig.

„Es ist ein Thema, das wir je hatten in letzter Zeit einen guten Blick nehmen“, sagt Deravian am Telefon von ihrem Haus in Los Angeles, wo sie vor einem Jahrzehnt von Vancouver bewegt. „Es ist immer im Hinterkopf.“

Deravian erklärt, dass der geo-grafischen Abstand von ihrer Mutter, die in British Columbia lebt immer noch, auf die Herausforderung hinzu. Während viele Menschen entscheiden, ihre alten Eltern mit ihnen leben haben oder zumindest in der Nähe, Aufnehmen und in eine andere Stadt zu bewegen macht die Sache noch komplizierter. „Es ist eine große Frage“, sagt sie.

Das Gefühl der Squeeze

Der Zyklus der Eltern zunächst ihre Kinder kümmern, bevor die gleichen Kinder kümmern sich um ihre eigenen Eltern am Ende, ist nicht ungewöhnlich. Aber das moderne Leben hat dieses natürliche Muster verzerrt. Nun Ehe und Mutterschaft sind in der Regel später im Leben passieren.

Folglich sind die Pflege mehr Menschen für ihre alternden Eltern oder leidend, indem sie mit ihnen zu Arztterminen gehen, täglichen Aufgaben zu tun, und die Auswirkungen der körperlichen oder geistigen Verfall zu mildern.

Zur gleichen Zeit werden die Aufzucht Menschen Kinder-zippen sie zu Sportübungen, bei den Hausaufgaben zu helfen, und die Mahlzeiten. Manchmal Altenpflege und Kinderbetreuung findet alles unter einem Dach. Fügen Sie in den Anforderungen des Arbeitsplatzes, und es ist kein Wunder, Mitglieder der Sandwich-Generation quetscht fühlen.

Jetzt mehr als 2,5 Millionen Kanadier im Alter zwischen 45 und 64 sind die Betreuer für zwei Generationen. Ihre Reihen wachsen weiter als Babyboomer Alter. Mehr als acht von 10 Sandwich-Generation-Mitglieder haben auch Arbeitsplätze, und etwa 70 Prozent der Arbeitnehmer sagen, sie sind gestresst.

Generationsübergreifend caregiving ist nichts Neues, aber das Phänomen ist immer häufiger aus mehreren Gründen, die über das hinausgehen später Leben Schwangerschaften. Aktuelle niedrige Geburtenraten bedeuten weniger pflegende Angehörige. Mit mehr Frauen in der Belegschaft, sind weniger zu Hause Vollzeit-Pflege. Es gibt auch die Frage der Erhöhung der Lebenserwartung, die im Jahr 2004 80 Jahre für beide Geschlechter übertroffen.

Kinder bleiben jetzt zu Hause länger. Im Jahr 2006, 44 Prozent des Kanadier im Alter von 20 bis 29 mit ihren Eltern lebten, im Vergleich zu 28 Prozent im Jahr 1981. Darüber hinaus fehlen Community-Ressourcen oft. In den USA mehr als 80 Prozent der Langzeitpflege wird durch unbezahlte Betreuungspersonen zur Verfügung gestellt, in der Regel der Familie oder Freunden.

Zahlen den Preis

Frauen sind besonders von dem Druck der Sandwich-Generation beeinflusst. Traditionelle Geschlechterrollen ins Spiel kommen, bei den Frauen sind häufiger als Männer, die Belastung der Kinder- und Altenpflege an Schulter, auch wenn beiden Ehegatten arbeiten. Frauen sind eher bereit, ihre Karriere, um gefährden ihre familiären Verpflichtungen zu erfüllen, und sie sind eher den emotionalen Stress erleben, die Pflege begleitet.

in der Sandwich-Generation zu sein, braucht mehr als einen emotionalen Tribut. Laut Linda Duxbury von der Carleton University Sprott School of Business, eine der wichtigsten Folgen von mehreren Betreuungsaufgaben ist eine Art von Stress Betreuer Stamm genannt. Dieser Stress kann Menschen körperlich verlassen, geistig und finanziell entwässert.

Diejenigen, die älter Angehörige mit ihnen leben, wird oft die höchste Belastung erfahren, da diese Eltern in ärmeren Gesundheit zu neigen, was es erschwert, zu pflegenden Anforderungen zu entkommen. In der Tat Mitarbeitern mit dem Stamm hoch Betreuer waren doppelt so häufig wie die ohne Belastung von einer professionellen psychischen Gesundheit gesucht Sorgfalt erstellt zu haben.

Bei der Arbeit führt dies zu Fehlzeiten, kostete die kanadische Wirtschaft über $ 1 Milliarde pro Jahr, nach Duxbury. Plus zu halten mit pflegerischen Anforderungen, 15 Prozent der sandwichartig Arbeiter haben ihre Arbeitszeit reduziert, während 10 Prozent eine Verringerung der Einkommen erlebt haben.

Vorbereitung für Caregiving

Deravian stellt fest, dass sie, ihr Mann und ihre erweiterte Familie offene Gespräche gehabt haben, wie sie ihre Mutter in den zukunfts Diskussionen, die ihre Mutter in hat auch teilgenommen beherbergen werden.

„Wir brauchen diese Gespräche jetzt haben, nicht mehr als fünf Jahre, nicht in der Mitte einer Krise“, sagt sie. „Die Leute denken nicht gerade, wenn sie in Krisenmodus sind.“

Wenn sie nicht alle Antworten hat, zumindest Deravian ignoriert nicht ihre Verhältnisse. Nach Ontario Psychologe Peter Marshall, obwohl viele Menschen erkennen, dass ihre Eltern eines Tages Hilfe benötigen, bleiben viele unvorbereitet.

„Die Unausweichlichkeit der Situation gegeben, so scheint es seltsam, dass wir zahlen so wenig Aufmerksamkeit wie wir sie für Veränderungen in unserem Familienleben vorbereiten können.“ In zwei Jobs, kein Leben: Lernen, wie man Arbeit balancieren und Heim, Marshall schreibt: „ wir scheinen oft zu warten, bis Probleme auftreten ... diejenigen, die die Sandwich-Generation Betreten sich in unbekanntes Territorium finden.“

Teil dessen, was über mehrere Generationen caregiving so hart, Marshall erklärt, ist, dass es komplexe Emotionen weckt. „Kinder fast immer findet in einer Atmosphäre von Optimismus und Hoffnung Raising“, schreibt er. „Wir beobachten sie wachsen und applaudieren ihre Leistungen. Die harten Zeiten und raue Zeiten selten für immer weitergehen. Beobachten unsere Eltern verschlechtern, können wir nicht umhin, sich bewusst sein, wie viel sie verloren haben ... die Zukunft beide scheint oft unsicher und düster aus.“

Umgang mit Caregiving

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, die Mitglieder der Sandwich-Generation bewältigen können. Finden Sie heraus, genau, welche Art von Unterstützung betagt Eltern benötigen. Sie werden wahrscheinlich erfordern Hilfe bei alltäglichen Aufgaben wie Einkaufen, Banken, geht auf Arzttermine, die Einnahme von Medikamenten, die Reinigung, Kochen und Reparaturen zu Hause zu tun. Sie könnten eine Hand mit persönlichen, finanziellen brauchen, und Rechtsangelegenheiten, einschließlich der Vollmacht zu etablieren. Es ist wichtig, die Eltern, um herauszufinden, die Wünsche in Bezug auf Beerdigungen und Leben zu unterstützen, sagt Marshall, und die Lage, ihren Willen zu kennen.

Teile auch die Arbeit unter den Familienmitgliedern. „Ich empfehle ganz bestimmte zu sein“, rät Marshall. „Nur eine Verpflichtung zu sichern, dass ein Familienmitglied hilft nicht wirklich kann zu jeder Handlung führen. Es kann viel produktiver sein, ein Familientreffen zu haben, in der jede Person eine Liste gegeben ist, was getan werden muss.“

Ontario Family Services Employee Assistance Programs Thames Valley, die Unterstützung und Beratung bietet, weist darauf hin, dass Betreuungspersonen auch für sich selbst zu nehmen. FSTV legt nahe, dass Menschen jeden Schuld gehen lassen sie über die Einnahme notwendige Zeit fühlen könnte sich zu entspannen, Bewegung, sehen Freunde und wichtige Beziehungen pflegen. Die Organisation empfiehlt außerdem, dass Betreuungspersonen selbst auf Anzeichen von Burnout oder Depression zu überwachen, und sprechen Sie mit einem Arzt oder einem Berater, wenn nötig.

Susan Pilgrim, Autor des Lebens InSync-Erstellen Sie Ihr Leben mit Balance und Zweck, sagt eine Möglichkeit, mit so vielen widersprüchlichen Anforderungen umzugehen, ist Ihr Leben zu vereinfachen. „Schau, was ist fremd“, sagt sie. „Beseitigen Sie, was Sie wirklich wollen nicht zu tun oder haben nicht die Zeit, mehr zu tun.“

Pilgrim fordert auch die Menschen so viel Unabhängigkeit in ihren Eltern wie möglich zu fördern. „Verzichten für andere zu tun, was sie für sich selbst tun können“, schreibt sie.

Einige Betreuer können Trost in Freunde oder Kirchengruppen suchen. Andere können Hilfe von Organisationen wie der Alzheimer-Gesellschaft von Kanada oder der Familie Betreuungspersonen Netzwerkgesellschaft, die bieten Selbsthilfegruppen finden. Viele Mitarbeiter Hilfsprogramme bieten auch kostenlose oder kostengünstige Beratung.

Das Finden der Prämien

Natürlich können zwei Generationen Betreuung überwältigend sein. Aber es hat auch seine Belohnungen: etwa 95 Prozent des in dem Bericht Sandwich-Generation Gefühl zufrieden mit dem Leben im Allgemeinen, nach Statistics Canada. Mehr als 60 Prozent der Betreuungspersonen in der Sandwich-Generation haben gesagt, dass sie das Gefühl, sie beteiligt sind, hatten in etwas zurückzugeben einige von dem, was ihre älteren Gebühren zu ihnen vorher gegeben.

Darüber hinaus 70 Prozent der Meinung, dass ihre Beziehung mit Mama oder Papa hat sich durch die Verabreichung Pflege gestärkt. Während caregiving deutlich schwierig ist mit dem Leben der vielen anderen Verpflichtungen zu integrieren, nur 5 Prozent der Menschen fand es eine extreme Belastung.

Letztlich können mit kleinen Kindern zu Hause helfen. Abgesehen von Aufgaben zu tun, Kinder sind eine Quelle für reichlich Freude. Sie können auch in der Altenpflege beteiligt werden, auch wenn es nur für einen kurzen Besuch zu stoppen, bevor oder nach der Schule.

Für Deravian gibt es die Freude an ihrer ältere Mutter spielt mit ihrer jüngeren Tochter zu sehen. „Luna ist eine große Inspiration für ihr“, sagt Deravian. „Sie ist bestimmt eine große Großmutter zu sein.“