Elder Care in Kanada

Langzeitpflege in Kanada erlebt einen Übergang zu einem bewohnerzentrierten Modell. Die Eden Alternative sucht eine unterstützende Atmosphäre zu schaffen, die sich wie zu Hause fühlt.

Die Lobby des New Vista Pflegeheim in Burnaby, British Columbia, ist am Leben mit Geplapper und Gelächter. Eine komfortable Lounge lädt zu sitzen, aber ich warte ich an der Reihe durch das Zeichen Überprüfung heraus, dass das Haus der Mission formuliert.

„Die drei Plagen der Einsamkeit, Hilflosigkeit und Langeweile Konto für den Großteil des Leidens unter unserem Elders“

Bevor ich die Chance haben, die nächste Zeile zu lesen, höre ich meinen Namen genannt und bin bis gehen erzählt. Obwohl ich ein paar Minuten zu früh bin, Pat Kasprow ist die neue Vista Care Society CEO, bereit, mich zu sehen.

Der Aufzug bis zu Kasprow vierten Etage Büro verfügt über ein Menü für den betreffenden Tag das Mittagessen an der Wand geschrieben ein Dutzend verschiedene Suppen wie Französisch Zwiebel Auflistung, Borschtsch und Huhn mit Reis; warme Vorspeisen, die Lammbraten mit Minze Gelee, Zitrone Knoblauch Huhn oder Gemüselasagne umfassen; und Sandwiches und Salate, die die Tonleiter laufen: Schinken und Tomaten, Thunfisch, geräuchertes Huhn mit Caesar Salat und Garnelen oder einer BLT Salatschüssel. Dessert? Wer hat Platz, aber es gibt Zitronenkuchen, Orangenkuchen und Engel Kuchen mit Blaubeeresoße unter dem halben Dutzend oder so süß Auswahl.

Dies ist nicht die stereotypisch Pflegeheim. In der Tat ist es ein hoffnungsvolles Zeichen der sich ändernden Zeiten.

Schlimmer als der Tod?

viele Menschen über 65 sehen die Langzeitpflege als Schicksal, das schlimmer ist als der Tod Laut einer US-Studie im vergangenen Jahr im Auftrag von Clarity, Herstellern von Telefon und TV-Verstärker für die Hard-of-Anhörung; 26 Prozent bewerteten Verlust der Unabhängigkeit als ihre größte Angst, und 13 Prozent sagten, dass sie am meisten gefürchtete in ein Pflegeheim zu bewegen.

Einstellungen in Kanada sind ebenso schrill. Ergebnisse einer Ipsos Reid-Umfrage in dieses Frühjahr des Kanadier im Alter von 65 bis 85 veröffentlicht haben gezeigt, 97 Prozent in den eigenen vier Wänden so lange wie möglich aufzuhalten wollten, aber die meisten auch gesagt, vermieden sie Gespräche mit anderen Familienmitgliedern, wie diese es für Angst zu tun würde führt direkt in ein Pflegeheim.

Was ist noch erschreckend ist, dass diejenigen im Alter von 75 bis 85, wenn die körperliche und geistige Verfall beginnt oft zu werden sichernde hatte die Haltung, dass sie „keine Unterstützung für eine lange Zeit in Anspruch nehmen wird.“

Sie sind in der Ablehnung, nach Sean Simpson, Research Manager für Ipsos Reid. „Wenn Sie 75 sind, zwei oder drei Jahren einen großen Unterschied in Ihre Gesundheit bedeuten kann“, sagte Simpson, wenn die Ergebnisse der Umfrage veröffentlicht wurden.

Holly Quinn, Chief Officer Krankenpflege für Bayshore Home Health, die die Umfrage in Auftrag gegeben, sagte, dass Angst ist das, was von der Diskussion die Aussicht auf Hilfe von außen die meisten Senioren hält.

„Ihre größte Angst ist, dass durch einen Dialog zu öffnen, werden sie in einem Pflegeheim gestellt bekommen“, sagte Quinn. „Es gibt die Illusion, dass‚ich es tun kann. Ich werde gesund und in Ordnung, und dann werde ich nur in meinem Schlaf sterben.?

Solche Ängste und unrealistische Hoffnungen sind nicht wirklich so überraschend. Niemand hat jemals glücklich in ein Pflegeheim gehen sieht vor, wenn sie alt werden, weil-zugeben, es-die meisten von uns es als ein Schicksal, das schlimmer ist als der Tod denken.

Alte Weisheit

In vielen Teilen der Welt zu denken, auch über ältere Angehörigen in einem Pflegeheim setzen ist ein Fremdwort. Craig und Marc Kielburger sind Mitbegründer von Free the Children, die in den Entwicklungsländern aktiv ist. Sie schrieben eine Spalte für den Toronto Star im vergangenen März ein Gespräch mit einem Reiseleiter aus Kairo, Ägypten, namens Abdel Rehim über erzählt, was er wahrnimmt, als der größten Unterschied zwischen Ägypten und Kanada.

„Der größte Unterschied ist, wie man alte Menschen behandeln“, sagte Rehim die Kielburgers. Die Ältesten sind in hohem Ansehen in Ägypten gehalten, wie sie in Indien, Südkorea, Ostafrika und viele anderen familienzentrierten Kulturen. Rehim sagt er nicht das nordamerikanische Konzept des Alters verstehen kann, wo die Beiträge der älteren Menschen zu erwarten sind zu schwinden und sie schließlich in einem Pflegeheim landen.

„Die Menschen in unserer Gemeinde würden Sie nicht einmal sprechen, wenn Sie das getan haben“, sagte er.

Remin will seine Eltern mit ihm zu leben, seiner Frau und zwei Kindern, wenn sie zu alt sind, auf ihrem eigenen, etwas zu sein, hält er eine „große Ehre“, berichtete der Kielburgers.

Wer schon einmal besucht hat, ein alten Stil Pflegeheim oder erweiterte Pflegestation, wo Langeweile und Verzweiflung ist so greifbar wie der Duft von Desinfektionsmittel und wo die grassierende Gefühle der Hilflosigkeit durch eine steriles institutionellen Gefüge verstärkt werden, die wenig Wärme oder Menschheit hat nur starre Regeln und Zeitplan-zustimmen würden unser System noch nicht ideal ist.

Obwohl wir große Fortschritte bei der Bewegung weg von den schlimmsten Aspekten der Krankenpflege im alten Stil Häuser gemacht haben, sind wir noch nicht am ägyptischen Modell unsere Ältesten ehrend und die Weisheit, die sie ein Leben lang die entstandenen.

Kanada Cares Bessere

Doch trotz unserer Unzulänglichkeiten, das kanadische System der Altenpflege ist besser als die in den USA, sagt gerontologist Dr. Gloria Gutman, Professor Emerita in der Simon Fraser University Gerontology Department, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gerontology Research Center und ein Co-Leader das BC-Netzwerk für Forschung Pionierarbeit an der Simon Fraser, dessen Altern ist auf der ganzen Welt respektiert.

Die meisten Menschen, die als gebrechlich zu Langzeitpflege-bezeichnet erfordern senioren machen etwa 5 Prozent der über 65-jährigen, nach Gutman.

„Weitere 10 Prozent wird erhebliche Einschränkungen in, sagen wir, Mobilität, aber sie sind zu Hause mit Unterstützung der häuslichen Pflege. Die anderen 85 Prozent sind unabhängig und in regelmäßigen Gehäuse zu leben.“

Der Anteil der Bedürftigen institutionalisierte Pflege steigt dramatisch wie Menschen ihren 80ern erreichen, sagt sie. „Das Durchschnittsalter für die Zulassung zu einer Einrichtung ist 85.“

Gutman zitiert BC als Pionier in der Altenpflege, ein langfristiges Pflege-Modells im Jahr 1978 die Gesetzgebung, die die ersten in Kanada war.

„In der Vergangenheit haben wir durch gemeinnützige Organisationen nehmen die Hauptrolle, wie die Lions, Kinsmen und andere brüderliche Gruppen sowie ethnische Gruppen ... Deutsch, Chinesisch, jüdischen gesegnet. Die ethnischen Minderheiten an der Platte wirklich auf diese verstärkt „, sagt Gutman.

Auf internationale Ebene „Kanada ziemlich gut tut“ für seine Ältesten in der Pflege, sagt Gutman. „Der große Vorteil des kanadischen Systems über die USA ist, dass wir mehr mit den universellen Zugang, mit den Menschen sind, die nicht viel Geld Zugang zu guter Pflege haben.“

In den US-Pflegeheimen sind weitgehend für gemeinnützige, mit nur 7 Prozent von der Regierung finanziert. Alle Kosten werden von denen getragen, die dort leben, oder ihre Familien, obwohl es Unterstützung für Senioren mit niedrigem Einkommen ist.

Wo wir umfallen ist die Reihe von Dienstleistungen für Senioren in den Ausbau. „Sie müssen eine Reihe von Dienstleistungen. Die ältere Bevölkerung nicht homogen ist“, sagt Gutman. Cutbacks in der häuslichen Pflege Finanzierung und Änderungen der Regeln für die Förderfähigkeit haben eine Nische für private Unternehmen geschaffen, in sich zu bewegen und sowohl erweiterte Pflege und häusliche Pflege Unterstützung bieten. „Das ist nicht immer gut“, sagt sie. „Manchmal sind die Leute mehr gewinnorientiert als sie sein sollten.“

People Before Profit

Carol Pederson, ein Gesundheits-Berater und Gründer von Pederson Elder Health Group, verbrachte 21 Jahre Vermessungspflegeheime in ganz Kanada für die Akkreditierung von dem Canada Council of Health Services, bevor ein eigenen Consulting-Geschäft in Nelson, BC starten. Eine Krankenschwester mit mehreren Graden im Gesundheitswesen Verwaltung, Pederson verbrachte 23 Jahre als erweiterte Pflege-Administrator in Saskatchewan und BC.

Pederson sagt, sie erweitern Betreuungseinrichtungen zu verbessern, in der Schalt Fokus insbesondere tatsächlich Einschätzungen streng auf Interviews mit Managern aus stützen, um die Ansichten und Vorschläge der Anwohner, Familien einschließlich gesehen „große Fortschritte“ gemacht haben, und die Mitarbeiter.

„Ich habe befragen viele, viele ausgezeichneten Einrichtungen und auch einige schrecklichen Orte gesehen“, sagt sie über ihre Arbeit mit privaten und öffentlichen Pflegeheimen finanziert.

„Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es nichts falsch mit einem Gewinn zu erzielen, aber als Gewinn wichtiger wird als die Menschen, die Sie dienen, das ist, wenn wirkliche Probleme auftreten, und das ist, wenn es die Nachricht trifft“, sagt sie. „Die wirklich guten Unternehmen wissen, dass Sie nicht Heimen gefährden können, dass Sie kümmern sich um Ihre Mitarbeiter zu übernehmen haben, und Sie müssen kontinuierliche Aus- und Weiterbildung für die Mitarbeiter haben, weil die Dinge so schnell ändern. Sie müssen in das investieren.“

Pederson, sagt einer der vielversprechendsten Entwicklungen in der Altenpflege ist die Eden Alternative, die durch eine Reihe von Einrichtungen in Kanada angenommen wurde. Es ist eine amerikanische Initiative, aber das Sherbrooke Community Center in Saskatoon, Saskatchewan hat so vollständig seine Grundsätze integriert, dass es ein lebendes Klassenzimmer für Betreuungspersonen aus dem ganzen Welt zu sehen, wie die Eden Alternative vollständig umgesetzt werden kann, worden ist.

Kommen Sie in den Garten

Dr. Bill Thomas war ein Arzt in einem kleinen Pflegeheim im Norden des Staates New York in den frühen 1990er Jahren, als das Licht für ihn vorging.

Er war eine Pause von regulärer Arbeit als Notärztin nehmen und fand ihn mit den alten Menschen mit größtem Vergnügen arbeiten. Aber er hasste die Institution, die ihnen wurde das Gehäuse.

Die Eden Alternative war geboren.

In so wird ich Ehre, ein 2005 PBS speziell, Thomas erklärt die Idee so: „Das Pflegeheim gut nimmt, liebevoll, fürsorglich Menschen und steckt sie in eine institutionelle, fabrikähnlichen Anordnung. Es ist nicht gut. Also, was ich will, ist eine Alternative zum Pflegeheim, eine Alternative zu der Institution und die beste Alternative, die ich denken kann, ist ein Garten.

„Ich glaube, dass jeder älteren eine Chance, in einem Garten zu leben haben sollte. Ich glaube, dass, wenn wir einen Ort zu machen, die von unseren Ältesten würdig ist, wir einen Platz zu machen, die unser aller Leben-Betreuer, ein Familienmitglied, und ältere gleichermaßen bereichert. So ist die Antwort der Eden Alternative bietet, ist eine Neuinterpretation der Umgebung Ältere leben, von einer Institution zu einem Garten. Deshalb haben wir es das Eden Alternative nennen.“

Heute hat Thomas „Edenize“ mehr als 300 Einrichtungen in den USA geholfen. Neun Pflegeheime in Kanada haben einen ähnlichen Prozess-zwei in Alberta, zwei in Saskatchewan unterziehen, einen in Ontario, und fünf in BC, darunter New Vista Pflegeheim in Burnaby, BC.

Die Eden Alternative wird auf 10 Grundsätzen, von denen die erste heißt es: „Die drei Plagen der Einsamkeit, Hilflosigkeit und Langeweile Konto für die Masse unter unseren Ältesten des Leidens“

Die anderen neun dargelegt, wie diese Plagen zu bannen, und zwar durch ein richtiges Zuhause voller Wärme, Geselligkeit und Aktivität.

Anstelle des institutionellen Modells von reglementierten Pläne, begrenzte Aktivitäten und minimalen Kontakt mit der Außenwelt, Bewohner haben das letzte Wort, wie sie dort leben. Wenn sie schlafen in möchten können sie. Wenn sie einen Garten, kleine Parzellen in Hochbeeten werden beiseite gelegt für sie neigen wollen. Haustiere werden ermutigt, und Kinder werden regelmäßig, entweder auf Kita oder in der Schule Exkursionen zu begrüßen, oder wenn die Mitarbeiter bringen ihre eigenen Kinder.

Künstliche Blumen sind mit echtem Grün ersetzt, Vögel zwitschern und in Außenvolieren oder in Käfigen in einzelnen Räumen singen und Katzen machen die Runde zu eifrig Runden und Armen warten, um sie kuscheln. Diejenigen, die wollen und können zu werden ermutigt, mit einigen der Aufgaben oder andere Aufgaben im Haushalt zu helfen, so dass diese Ältesten Zweck und die Linderung ihrer Gefühle der Hilflosigkeit.

Die Bewohner leben nicht auf Böden, sondern in „Dörfern“, auch in einem älteren Gebäude wie New Vista, die 1975 gebaut wurde und hat immer noch die langen Flure seiner ursprünglichen institutionellen Zweck. Die Wände hier sind mit originalen Kunstwerken gesäumt, viele davon von den Bewohnern gemacht, und die Dörfer Sport Namen wie Rosengarten, Willow Place, und Aspen Grove.

Shifting Kulturen

Es ist eine Verschiebung in der Kultur, die nicht leicht zu erreichen ist, sondern Orte wie New Vista haben so, indem jedes Management, Personal, Bewohner und Familien-im Prozess getan, sagt CEO Kasprow.

Da die institutionelle Kultur ist so tief verwurzelt, es dauert eine lange Zeit zu einem Bewohner zentrierte Modell zu verschieben, sagt Kasprow. „Es ist nicht etwas Greifbares, wirklich. Es ist etwas in ... Eden ist eine Philosophie.“

In dem Buch The Road to Eden Norden: Wie Fünf kanadische Langzeitpflegeeinrichtungen Ist jetzt Eden-Alternativen, Suellen Beatty und Cheryl George von Sherbrooke Community Center in Saskatoon zusammenzufassen, wie das Eden Alternative in jeder Anlage arbeiten können, die sich ändern begangen hat: „ lang~~POS=TRUNC ist reich an Mitarbeiter, die für ältere Menschen wirklich interessieren, die Umgebungen zu schaffen, arbeiten, die sich wie zu Hause fühlen, und die eine hohe Lebensqualität für die Menschen in ihrer Obhut zu unterstützen.

„Still, mit engagierten Menschen, die es gut meinen, die Verbesserungen, die wir wünschen, sind langsam zu kommen. Die Eden Alternative ... wirkt als Katalysator für organisatorische kulturellen Wandel ... Verbesserungen zu erreichen, die langfristige Pflege-Anbieter kämpfen seit Jahrzehnten zu erreichen.“

Eden, sagen sie, ist eine Reise, kein Ziel. „Wie im Leben, die Reise der wichtige Teil ist ... Es ist der Strich auf dem Grabstein zwischen den Jahren von Geburt und Tod, die wirklich zählen.

„Es scheint eine Reise lohnt sich, wie wir Häuser für unsere Ältesten machen, dass auch ein ägyptischer bewundern könnten.

Heimpflege

Kanadas häusliche Pflege-System ist in einer Krise von einer alternden Bevölkerung und ein Mangel an Unterstützung der Arbeitnehmer häusliche Pflege betankt wird.

Das ist die Schlussfolgerung durch laufende Forschung an der University of British Columbia Nexus Home Care Research Project gezogen wird, sagt Co-Investigator Dr. Joanie Sims-Gould.

„Es ist der am schnellsten wachsenden Sektor im Gesundheitswesen“, sagt Sims-Gould. „Wir gehen zu müssen, um die Anzahl der Arbeitnehmer bis zum Ende dieses Jahrzehnts verdoppeln.“

Häusliche Pflege ist oft die Brücke, die älteren Menschen in ihren eigenen vier Wänden trotz rückläufiger Gesundheit zu bleiben erlaubt. Es kann eine breite Palette von Dienstleistungen, für die ein hohe benötigen, unabhängig zu bleiben, von der Unterstützung bei medizinischen Eingriffen oder poststationären Rehabilitation; auf persönliche Betreuung wie Baden; und die Hausarbeit, die könnten gehören Kochen, Einkaufen oder Saugen.

Einige Hauspflegedienste sind öffentlich finanziert werden; andere werden von Non-Profit-Gruppen zur Verfügung gestellt, und wieder andere von privaten for-Profit-Unternehmen angeboten werden.

Es gibt keine nationalen Standards für die häusliche Pflege in Kanada. Jede Provinz ihre eigene Agenda setzt, so dass die Art und die Kosten der Dienstleistungen, die Sie zugreifen können, wird sehr viel davon abhängen, wo Sie leben, sagt Sims-Gould.

Unterm Strich ist, dass die erfolgreichsten häusliche Pflege Fällen umfangreiche Unterstützung durch die Familie haben. „Ohne die unbezahlte Hilfe von Familie, häusliche Pflege nicht so erfolgreich ist“, sagt sie.

Um herauszufinden, welche Dienste in Ihrer Region verfügbar sind, wenden Sie sich Community Health Klinik oder zu Ihrem Hausarzt sprechen.