Kindheitsfettleibigkeit

Ein Bericht vor kurzem in der Globe and Mail erscheint, gibt Anlass zur Besorgnis im ganzen Land. An dem Parlament von dem Ständigen Ausschuß für Gesundheit, erklärte der Bericht, dass 26 Prozent des Kanadier im Alter von 2 bis 17 sind übergewichtig oder fettleibig-vor mehr als die Rate 30 Jahren zu verdoppeln.

Die „gesundes Gewicht für gesunde Kinder“ Bericht ist bei weitem nicht der erste seiner Art, den exponentiellen Anstieg der Gewichtszunahme unter unseren jüngeren Generation zu zeigen. Zahlreiche Gesundheitsexperten prognostizieren nun, dass die heutigen Kinder die erste Generation sein können schlechtere gesundheitliche Folgen zu haben und eine kürzere Lebenserwartung als ihre Eltern.

Wir von Fast-Food-Unternehmen und ihre witzigen Werbeagenturen, die genau wissen bombardiert werden, was zu beißen, nagen zu ziehen lösen Kinder davon zu überzeugen, kauen, gluck, und schluckt, was Junk-Lebensmittel ihren Weg geworfen werden. Aber wer letztendlich verantwortlich ist für das, was unsere Kinder konsumieren und, was genauso wichtig ist, wie aktiv sie sind auf einer täglichen Basis?

Verantwortung übernehmen

Seien wir ehrlich, der schließlich in den Schreien und Wutanfälle gibt, die von der Entwicklung von „I gotta haben es jetzt“ Einstellungen? Wann war das letzte Mal, wenn ein Kind für Lebensmittel sah zu bezahlen? Es ist die Verantwortung der Eltern für den Kühlschrank und Schrank Regale auf Lager. Ich weiß, es ist oft sinn der ständigen Nörgelei zu geben, um in ein paar Minuten zu kaufen „ruhige Zeit“, aber wie lange ist die Achterbahnfahrt soll dauern; was noch wichtiger ist, was ist das Ende Schaden, den es ständig Reiten ergibt sich aus?

Es wird gesagt, dass es nichts gibt, auf die Liebe vergleicht Eltern für ihre Kinder haben. Viele Eltern investieren mehr in ihre Kinder die finanzielle Zukunft als in ihrem eigenen. Deshalb Eltern in die Zukunft ihrer Kinder Gesundheit investieren müssen.

Laut der aktuellen Forschung auf dem, was die heutigen Ernährungsgewohnheiten und mangelnde Bewegung für die zukünftige Generation schaffen, können wir das Leben unserer Kinder werden zu verkürzen und sie von ihrer Fähigkeit, Strippen optimale Gesundheit in ihren späteren Jahren zu erleben.

Die Realität ist, dass die Eltern wollen, was für ihre Kinder am besten ist. Aber wir leben in einer komplexen Welt voller Stress, wo Bequemlichkeit oft einen schnellen Patch bietet. Das Problem ist, dass all diese Patches schließlich summieren sich, bis sie die Norm statt gelegentlichen fix geworden.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Um unsere Kinder über gesunde Lebensmittel und regelmäßige Bewegung zu lehren, brauchen wir ein gutes Beispiel geben. Wenn wir es schaffen können, können so unsere Kinder. Mahlzeit Optionen Reinventing gesund noch köstlich ist nicht so schwierig, wie die Leute denken; es dauert nur ein wenig Planung. Das gleiche gilt für regelmäßige Bewegung. Steigen Sie dort und zeigen Sie Ihre Kinder, die tatsächlich Spaß machen ausüben kann; Studien zeigen, dass die positivere wir über Bewegung sind, desto größer ist unsere Ergebnisse und desto länger werden wir mit it-schließlich weiterhin eine lebenslange Gewohnheit zu machen.

Wie können Eltern erwarten, dass ihre Kinder übergewichtig oder fettleibig zu ändern, wenn sie nicht verpflichtet sind, sich einen gesunden Lebensstil zu leben? Ich denke, dass Kinder ein wenig schlauer als sind, dass-nicht wahr?

Fettleibigkeit kann in Womb starten

Nach Ansicht der Forscher von der Harvard Medical School, was als „gesunder Gewichtszunahme“ während der Schwangerschaft als tatsächlich zukünftige Generationen mit einem Risiko für Übergewicht und Adipositas stellen kann.

Die Studie, die in 1044 Müttern und ihre drei Jahre alten Kindern sah, fand heraus, dass Frauen, die eine „gesunde Menge an Gewicht“ gewonnen während der Schwangerschaft mit einem viermal höheren Risiko für Kinder hatten drei, verglichen mit Altersübergewicht bei Kindern von Müttern, die gewonnen weniger als die empfohlene Menge.

Die Forscher stellten fest, dass neue gesunde Gewichtszunahme Empfehlungen müssen in dieser Zeit der Epidemie Fettleibigkeit umgesetzt werden.

Tags

Fettleibigkeit bei KindernAdipositas