Die Kommunikation mit dem Arzt

Die meisten Patienten, wie wahrscheinlich Ihnen das passiert, denken, ihre Ärzte oft nicht hören. Tatsächlich zeigen Studien, dass die Patienten sich weigern, zu akzeptieren, dass sie „schwierig“ sein und sagen, dass die Ärzte sind oft autoritär und damit sie Angst haben, Dinge zu sagen, dass vielleicht irritiert.

Wie ich bin sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt kommunizieren wollen, so wissen Sie genau, was Sie stört, dann bieten wir Anregungen aus der letzten Sitzung der Gesellschaft abgeleitet zur Verbesserung der medizinischen Diagnostik. Schreiben Sie Ihre Antworten auf die folgenden Fragen und nehmen Sie sie mit Ihnen, wenn Sie den Arzt beim nächsten Mal sehen:

Wo Sie sich unwohl fühlen? .

Wie fühlen Sie sich? Zum Beispiel können Schmerzen scharf, erträglich oder intensiv sein.

Da, wenn Sie sich schlecht fühlen? Es enthält, wie oft die Symptome fühlen, wie lange sie dauern, wenn sie verschlechtern, verbessern oder gleich bleiben.

Was haben Sie gemacht, wenn Sie die Beschwerden zum ersten Mal bemerkt? Zum Beispiel sitzen Sie, waren zu Fuß oder Sie haben mit jemandem zu diskutieren?

Gibt es andere mit diesen Beschwerden im Zusammenhang Symptome? Zum Beispiel, Atemnot und Schwindel.

-in einer Skala von 1 bis 10 Wie unangenehm ist die Beschwerden?

Was ist es, dass Sie sich schlechter fühlen?

Was ist es, was in der Regel entlasten?

Denken Sie daran, dass eine angemessene Behandlung mit genauen Informationen beginnt. Überprüfen Sie, ob Sie es mit Ihrem Arzt kommunizieren können.