Gastroösophageale Refluxkrankheit

Die Ergebnisse von zwei langfristigen medizinischen Untersuchungen eines Arzneimittels für gastroösophageale Refluxkrankheit könnten das Leben vieler Menschen verändern.

Seit den 1990er Jahren haben die Protonenpumpenhemmer ein Favorit für GERD und selbst für einfache Sodbrennen Behandlung. Das Therapie dient für bis zu drei Tagen pro Dosis Magensäure zu unterdrücken, und glaubte, dass seine Nebenwirkungen waren minimal. Jedoch sind zwei neuere Forschungen könnten die Regeln ändern.

Die erste Studie, an der Johns Hopkins University durchgeführt, mehr als 15 Jahren 10.482 Erwachsene mit normaler Nierenfunktion verfolgt. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die PPI verwenden, um zwischen 20 und 50 Prozent Chance für die Entwicklung einer chronischen Nierenerkrankung als solche, die nicht unter die Drogen waren.

Die zweite Studie, die von der University of Buffalo in New York, gefolgt 240.000 Patienten seit 17 Jahren, und die Ergebnisse waren ähnlich. Beiden Studien berichteten auch, dass die Menschen Antagonisten H2-Rezeptor nicht mit einem erhöhten Risiko von Nierenerkrankungen aufwiesen.

Fälle von Nierenerkrankungen haben als Konsum von roten Fleisch erhöhen auch zu, dass führen kann. Diese Krankheit betrifft etwa 31 Millionen Amerikaner.

Wenn vorgeschriebene Form geeignet GERD zu behandeln, können die PPI Drogen Risiko von Speiseröhrenkrebs verringern. Allerdings Studie Autor von der University of Buffalo gewarnt, dass diese Medikamente nicht richtig in zwei Dritteln der Fälle vorgeschrieben. Daher verwenden Sie nicht die PPI sich selbst zu behandeln. Lassen Sie es Ihr Arzt sein, die Ihr Sodbrennen zu steuern.