HPV-Impfstoff

Der Streit um die HPV-Impfstoff-Zentren rund um Gardasil. Kritiker sind besorgt über mögliche Risiken bei jungen Mädchen zu impfen.

In diesem Herbst BC trat in die Reihen aller anderen kanadischen Provinzen den umstrittenen humanen Papillomvirus-Impfstoff an Mädchen im Alter von neun zu bieten. Es gab enorme Hype um Gardasil, die gegen einige der Stämme des Virus schützt, die Gebärmutterhalskrebs verursachen.

Aber ebenso wie vociferous wie viele Ärzte Unterstützung des Impfstoffs ist der glühende öffentliche Widerstand. Obwohl viele Mediziner und Drogen Industrie-Analysten sagen, dass der Impfstoff Versprechen hat, sagen sie auch, dass es noch viele Gründe sind Gardasil der Sicherheit und den Nutzen in Frage zu stellen.

Fast-Tracking-Zulassung

Gardasil, die von Pharma-Riesen Merck Frosst produziert wird, im Eilverfahren wurde für die Zulassung von Health Canada im März 2007 sind jedoch kurzfristige Sicherheitsstudien Einwickeln nur in diesem Monat auf, und langfristige Sicherheitsstudien werden noch Jahre dauern.

Nur wenige sind mit Gardasil als Dr. Diane Harper, Professor für Gemeinschaft und Medizin an der New Hampshire Dartmouth Medical School bekannt, die in der Forschungs- und klinischen Studien des Impfstoffs beteiligt. Sie ist nicht gegen sie; in der Tat, sagt sie es bei Frauen im Alter von 16 bis 24 „zu 100 Prozent wirksam“ ist.

Vorsicht und Sorge

Allerdings hat sie die kühne Haltung sprechen sich über seine Tücken genommen. Die Tatsache, dass es zu den Mädchen gegeben werden, die noch nicht die zweistelligen Bereich erreicht haben, betrifft sie. Relativ wenige Mädchen im Alter von neun bis 15 in klinischen Studien von Gardasil eingeschrieben waren, noch bildet eine prioritäre Zielgruppe für die Massenimpfung, die in diesem Altersbereich.

„Es gibt keine Art, wie wir Studien ethisch tun können, Wirksamkeit bei jüngeren Menschen zu beweisen“, sagt Harper am Leben, und fügte hinzu, dass im Alter von neun, immunologischen Systeme sind noch in der Entwicklung. „Das ist eine der Altersstufen wir am wenigsten wissen.“

Obwohl der Impfstoff in älteren Gruppen weitgehend sicher ist, warnt Harper, dass es früh im Spiel ist, und entscheidendes Wissen fehlt noch. Es überrascht nicht, hat Merck nicht Harper zurück für zukünftige Verträge eingeladen. Sie sagt, sie hat sogar Arbeitsplätze an verschiedenen Universitäten verweigert worden, die ihr sagte, flach heraus, dass sie sich Sorgen würde, was die Finanzierung erhalten sie von Merck passieren würde, wenn sie sie mieten waren. Aber für Harper, es kommt alles zu der Möglichkeit, in der Nacht zu schlafen.

„Ich muss ehrlich sein“, sagt Harper. „Ich sehe viele meiner Kollegen, die aus nicht gesprochen werden. Sie haben mit ihrem Gewissen zu tun, und ich habe mit meinem beschäftigen.“

Die Kunst der Krankheit Mongering

Die Raserei rund um den Impfstoff alle Kennzeichen der Krankheit mongering hat, sagt Alan Cassels, ein Medikament-Politikanalytiker an der University of Victoria.

„Es ist sicherlich die Sprache der Krankheit mongering: Übertreibung der Prävalenz um die Heilung zu verkaufen“, sagt Cassels, der das Buch Verkauf Krankheit-co schrieb: Wie die größte Pharmaunternehmen der Welt ist sie alle in Patienten Drehen.

Andere verweisen auf Mercks aggressive Werbekampagne als Zeichen für die Krankheit hyping. Die Health Network kanadischen Frauen hat die Regierungen aufgefordert, öffentliche Aufklärungskampagnen zu montieren, um „die unbegründete Angst zu bezwingen, die von den Vertreibern des Impfstoffes eingeflößt wurde, stellt dar, dass HPV eine‚neue‘oder‚unmittelbare‘Gefahr“.

Calgary Mutter Susan Pederson nicht ihre beiden Töchter werden zu impfen. „Ich hasse es, wie es vermarktet werden“, sagt Pederson. „Es gibt so viel Druck. Ich bin so gestört durch, wie die Menschen in sie guilted werden ... Das Medikament ist noch in Studien. Ich will nicht meine Töchter Meerschweinchen sein.“

Gebärmutterhalskrebs durch die Zahlen

Bei Kosten von etwa $ 400 für die drei Dosen Impfstoff schützt Gardasil gegen vier HPV-Stämme, die etwa 70 Prozent aller Gebärmutterhalskrebs Fällen verursachen. Jedoch erreicht das Virus oft nie dieses Stadium. Vielmehr löscht ihn der Körper selbst aus, Gegner Argument Betankung, dass der Impfstoff in erster Linie nicht von entscheidenden Bedeutung ist.

Die Statistiken zeigen, allein, dass es keine Gebärmutterhalskrebs Epidemie in diesem Land. Nach Angaben der kanadischen Cancer Agency, gab es 1300 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs im Jahr 2008, im Vergleich zu 22.400 Fällen von Brustkrebs und 11.300 Fällen von Lungenkrebs bei Frauen.

Auch ist Gebärmutterhalskrebs besonders tödlich. Im vergangenen Jahr getötet Lungenkrebs 9.200 Frauen und Brustkrebs getötet 5.300; Gebärmutterhalskrebs, inzwischen nahm das Leben von 380. Außerdem kann Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium mit regelmäßigen Pap-Tests nachgewiesen werden. Seit der Einführung des Pap-Abstrichs in den 1960er Jahren, die Sterblichkeit von Gebärmutterhalskrebs um etwa 75 Prozent verringert.

Die Risiken und Nutzen

Wie bei jedem Medikament gibt es Risiken und Nutzen, Harper bemerkt. „In der Regel ist dies eine wirklich gute Sache. Aber es gibt Einschränkungen ... Die unerwünschten Ereignisse, die berichtet wurden, sind real; die Interpretation von wie viel wir besorgt sein sollte, wird die Frage der Diskussion. Das Auftreten von sehr schweren und tödlichen Nebenwirkungen hat in einer statistisch signifikanten Weise nicht aufgetreten. So, populationsbasierte hält Gesundheitsversorgung, dass der Impfstoff noch sehr sicher. Aber jede dieser Nebenwirkungen zufällig echte Menschen.“

In den USA sind die Nebenwirkungen für die Öffentlichkeit über die Vaccine Adverse Events Reporting System zur Verfügung. Obwohl Reaktionen auf VAERS berichtet nicht Kausalität beweisen, können sie Frühwarn sorgen, dass ein neuer Impfstoff ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen können.

Harmlos Nebenwirkungen von Gardasil sind Schmerzen, Rötung und an der Injektionsstelle Schwellung. Andere schließen Ohnmacht, Erbrechen, Fieber, Atemnot, Kopfschmerzen, geschwollene Drüsen, Pankreatitis und Fehlgeburt.

Es besteht die Gefahr von schwerer allergischer Reaktion: a Canadian Medical Association Journal Studie der Rate des Anaphylaxie gefunden fünf- bis 20-mal höher mit Gardasil zu sein, als bei anderen Impfstoffen. Es gab auch Berichte von Guillain-Barr gewesen? Yndrome, eine neurologische Erkrankung, die Muskelschwäche verursacht.

mögliche Tödliche

Nach VAERS, Stand Juli 2008 20 Personen, die Gardasil erhalten hatten, waren gestorben.

VAERS listet Berichte wie der Fall einer 18-jährige Frau, die an diesem Abend ihre erste Dosis Gardasil und starb erhalten hatte; ihre Todesursache bleibt unbekannt. Ein 19-jährige ohne Krankengeschichte, die mit ihrer ersten Dosis geimpft wurde im Schlaf gestorben; kein Grund für Tod wurde in der Autopsie festgestellt.

Judicial Watch, ein Washington, DC-basierte Bildungsgruppe, die die Rechenschaftspflicht der Regierung überwacht, heißt es, dass die Todesfälle bei Mädchen, die den Impfstoff erhalten hatten, 11 aufgetreten weniger als eine Woche nach dem Schuss gegeben wurde, und sieben trat in weniger als zwei Tagen. Die am häufigsten diagnostizierte Ursache war Blutgerinnung.

„Die Tatsache, dass die Blutgerinnung verantwortlich ist für fast ein Viertel aller Todesfälle Gardasil beteiligt ist äußerst Besorgnis erregend, zumal die meisten Geburtenkontrolle Drogen Risiko jemandes erhöhen Blutgerinnsel zu entwickeln,“ Judicial Watch Staaten. „Die Möglichkeit, dass Gardasil Risiko von Blutgerinnseln hinzufügen kann, ist ein ernstes Problem, die Aufmerksamkeit verdient.“

Merck Frosst ist die gleiche Firma, die das entzündungshemmende Medikament Vioxx gemacht, die wie Gardasil, bekam Fast-Track-Zulassung. Vioxx wurde später aus dem Markt nach Tausenden von Nebenwirkungen gezogen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall.

Lücken in unserem Wissen

Der HPV-Impfstoff hat seine Grenzen. Niemand weiß, wie lange Schutz wird oder ob die Menschen halten, die sie empfangen werden Auffrischungen benötigen. Dann gibt es die Sorge, dass Frauen unbesiegbar fühlen und nicht für ihre Pap-Abstriche gehen, was bei der Förderung führen könnten, nicht reduziert, die Gebärmutterhalskrebs Rate.

Es ist auch nicht bekannt, wie der Impfstoff reagiert, wenn es in Verbindung mit anderen Schüssen gegeben hat, insbesondere solche für Jugendliche gegeben, wie Schutz vor Masern, Mumps und Röteln. Auch weiß niemand, ob der HPV-Impfstoff Fruchtbarkeit beeinflussen. Merck Fruchtbarkeitstests wurden an Ratten durchgeführt.

Abby Lippman, ein Epidemiologie Professor an der McGill University, leitete einen Bericht im vergangenen Jahr in der Canadian Medical Association Journal veröffentlicht, die über die viele Wissenslücken in Bezug auf Gardasil verwarnt. „Individuelle Mädchen und Frauen, sowie politische Entscheidungsträger, kann wirklich Entscheidungen über Impfungen nur informiert, wenn sie alle Beweise haben, und heute gibt es mehr Fragen als Antworten“, schrieben die Autoren.

Lippman und Kollegen auch auf eine andere Studie verwiesen, die methodische Schwächen in den Versuchsberichten gefunden. „Diese Situation ist zu diesem Zeitpunkt in der Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte, die nicht ungewöhnlich; Es ist jedoch Vorsicht tut gegen allzu optimistischen Beschreibungen von Vorteilen zu machen und potenzielle Risiken verharmlost“, erklärten sie.

Die Auswirkungen von Lobbying

Inzwischen gibt es keinen, den Einfluss zu leugnen, dass ein Unternehmen wie Merck haben kann.

„Während das Wort Krebs ruft ein breites Spektrum an Emotionen, die sowohl Einfluss und Eltern motivieren können, hat der Gesetzgeber, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, Pharmafirmen und Lobbyisten; es ist wichtig, die Fakten gegen die Ansprüche der beiden Slick-Marketing und anspruchsvollen politischen Druck Kampagnen“Judicial Watch sagt zu bewerten.

Wie in dem vergangenen Sommer, die alle der berichteten HPV-Impfstoff-Studien für Gardasil und seine potenziellen Wettbewerber wurden Cervarix, ganz oder teilweise von dem Hersteller Impfstoff finanziert.

Der Jahresumsatz des Impfstoffs prognostizierte Milliarden $ 1,9 Milliarden in diesem Jahr und $ 3 zu erreichen, bis 2012 das Unternehmen etwa $ 12,5 Millionen in Gesellschaftsmitteln zu politischen Aktivitäten in den Vereinigten Staaten seit 2002. Merck Kanada hat auch Geld gespendet, um kanadische politische Anliegen beigetragen hat. Die kanadische Regierung verbringt jetzt $ 300 Millionen durch seine Kampagne Gardasil für junge Mädchen zu schaffen.

Die kanadische Frauen-Health Network schlägt vor, dass die Bundesregierung sicherstellen, dass das Geld viel klüger wäre zu verbringen, dass alle Frauen-besonders diejenigen, die arm sind, Aborigines, und das Leben in den Fernzugriff auf regelmäßige Pap-Abstriche Bereichen haben.

Bis langfristige Sicherheit Studien beruhigende Ergebnisse zeigen, Gruppen wie die CWHN drängen Frauen und die Eltern der jungen Mädchen über Gardasil bleiben bewacht. Eltern sollten Merck Vioxx Rückruf-Debakel erinnern und fest gegen den Druck der eindringliche Werbung, Regierungen und Ärzte stehen. Die Zeit wird zeigen, ob Gardasil ein anderes Vioxx ist; bis dahin, was bist du bereit zu riskieren?