3-Schritt-Verfahren ethische Entscheidungen zu treffen

Insgesamt beinhaltet ethische Entscheidungsfindung eine Reihe von Leitlinien folgenden akzeptierten Vorstellungen über angemessenes Verhalten am Arbeitsplatz zu unterstützen. Diese Richtlinien beinhalten Statuten auf eine Art von Verhalten im Zusammenhang, die die Einhaltung der Selbstüberwachung und Transparenz oder gegen diejenigen fördert, die bestechen oder geheime Angebote machen, und so weiter. Zu üben und zu verstehen, die ethische Entscheidung, müssen Praktiker zuerst verstehen, die drei Schritte oder Stufen, nämlich die moralische Anerkennung, moralische Bewertung und moralische Absicht.

Geschichte

Als Doktorand der Harvard Business School im Jahr 1961 durchgeführt Raymond C. Baumhart eine Studie, die auf die Frage konzentrieren: „Wie ethische Unternehmer sind?“. Seit 1961, die zunehmende Globalisierung und die gleichzeitige Zunahme der Konflikte, die multinationalen Unternehmen stehen dort wurde Interesse erhöhte Wirtschaftsethik in der Erforschung. Zuvor war Wirtschaftsethik Gegenstand Handbücher. Doch nach der Anstiegsrate von moralischen und ethischen Fragen, Forschung der Wirtschaftsethik hat das Interesse des öffentlichen und privaten Sektors erfaßt. Eines der bekanntesten Beiträge ethische Entscheidung in Bezug wurde vom ehemaligen Professor in der Abteilung für Pädagogische Psychologie an der University of Minnesota, James Rest gemacht. Im Jahr 1982 schlug Erholung ein Modell für den Prozess der ethischen Entscheidungsfindung, die die psychologischen Prozesse des Einzelnen spiegelt ein ethisches oder unethisches Verhalten zu erzeugen.

moralische Anerkennung

Rest James vorgeschlagen, dass die ethische Entscheidungsfindung mit der moralischen Anerkennung beginnt. Dies bedeutet, dass Individuen identifizieren eine bestimmte Situation ein ethisches Problem handelt. Zweitens sind die moralischen Anerkennung Führungs Entscheidungsträger zu interpretieren oder wahrnehmen Situationen in Bezug auf die Größe der Folgen. Schließlich wird die moralische Anerkennung bezogen auf das Gewicht und die Intensität der moralischen an der Entscheidung beteiligt Werte.

moralische Beurteilung

Nach der Identifizierung Situationen, in denen ethische Fragen, der zweite Schritt in dem Entscheidungsprozess beinhaltet die inhärenten Konsequenzen jeden möglichen Vorgehen beurteilen. Je nach Hintergrund der einzelnen Person (zB Kultur, sozioökonomische, Bildung, etc.), Einflussfaktoren die Entscheidung, was ist das moralisch richtige Vorgehen unterscheiden. Zum Beispiel Menschen, die die Versicherung mehr utilitaristischen Begriffe denken beziehen sich die Analyse mit den Auswirkungen der Entscheidung. Auf der anderen Seite, ist es wahrscheinlicher, ethische Analyse mit den einschlägigen Regeln und Vorschriften zu beziehen.

Intention und moralisches Handeln

Die moralische Absicht ist, die moralischen Werte über andere persönliche Werte zu priorisieren. Während dieser Phase wählen Individuen, die ethischen Werte, die letztlich die Handlung bestimmen. Es gibt umfangreiche Studien, die zeigen, dass die Rate des moralischen Verhaltens unter Umständen höher ist, wo es eine größere Ausmaß der Folgen für unethisches Verhalten ist. Während des gesamten Prozesses ethische Entscheidungen zu treffen, sollten die Betroffenen führen ihr Verhalten und Absichten, um moralisch korrekt bestimmt.