Die Vorteile des Protektionismus

Protektionismus ist die Praxis der Beschränkungen des internationalen Handels als Mittel zum Schutz der lokalen Wirtschaftsstruktur aufzuzwingen. Diese Praxis wurde von den liberalen Philosophen und Ökonomen John Stuart Mill und Professor Richard M. Ebeling, für eine Vielzahl von Gründen verurteilt. Auf einer philosophischen Ebene ist Protektionismus der Unterdrückung der freien Willen auf dem Markt beschuldigt, während Ökonomen die Auswirkungen des Protektionismus auf Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt hervorheben. Doch in gewisser Hinsicht kann Protektionismus eine Reihe von Vorteilen für die Wirtschaft und die Gesellschaft hat.

Schutz der lokalen Unternehmen

Heute den Handel auf der ganzen Welt und mit dem sicheren und schnellen modernen Transport erfolgt, Orangen von Valencia, Spanien, können mit der lokalen Kultur auf dem griechischen Markt konkurrieren, während japanische Elektronik einen Marktanteil hat Amstrad verwendet, um den britischen Markt zu halten. Billigere ausländische Produkte können einen Einfluss auf lokale Unternehmen haben, müssen sie die Produktionskosten senken Verbraucher zu halten anzieht. Entlassungen, niedriger Produktionskosten mit einer geringeren Qualität oder sogar Insolvenzen sind realistische Ergebnisse für eine Wirtschaft nicht in der Lage mit ausländischen Riesen zu konkurrieren.

Die Steuerung des Handelsdefizit

Der wirtschaftliche Wohlstand eines Landes hängt weitgehend von einer positiven Handelsbilanz: Export mehr und weniger Waren importieren daher mehr verdienen und weniger ausgeben. Die Verbraucherpräferenz für ausländische Produkte, mit der Unfähigkeit der lokalen Unternehmen gekoppelt enge Beziehungen zu ausländischen Märkten aufzubauen, was zu einer Erhöhung der Menge des Imports führt und Defizite zu handeln. Ausschießen Einschränkungen über die Höhe der Einfuhren bestimmter Waren Handelsbilanzen künstlich Verbraucher zwingen, lokale Produkte zu verwenden.

Platz für neue Branchen

Bei ausländischen Riesen Marktanteil in einem bestimmten Sektor zu nehmen, ist es extrem schwierig für lokale Unternehmer mit etablierten begrenzten anfänglichen Ressourcen-Unternehmen zu konkurrieren. Zum Beispiel haben neue Software-Entwickler mit Unternehmen Multi-Milliarden-Dollar wie Microsoft und Apple zu konkurrieren. Protektionistische Politik beherbergen neue Spieler einen kleinen Kundenstamm aufbauen können, ihnen zu helfen, ihren Betrieb fortzusetzen und schließlich zu seiner Expansion.

Unabhängigkeit der internationalen Instabilität

Bestimmte Produkte, wie Öl, sind nicht unbedingt reichlich in allen Teilen der Welt und Länder werden durch die Krisen der Ölproduzenten betroffen. Doch für Produkte, die auch im Inland hergestellt werden können und nicht importiert werden, wie landwirtschaftliche Erzeugnisse, Handelsbeschränkungen können in Zeiten der internationalen Instabilität helfen. Protektionistische Maßnahmen erfordern lokale Industrie zu entwickeln, und selbst wenn Exportländer durch eine Krise gehen, Produktion oder Handel zu beeinträchtigen, die Verbraucher helfen, sind nicht betroffen.