Die wichtigsten internationalen Verträge, die es Argentinien unterzeichnet

Verträge beinhalten die freiwillige Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Nationen schriftlich und unterliegen den Regeln des Völkerrechts abgeschlossen. Argentinien, wie die meisten Länder, sieht vor, dass kein internationaler Vertrag die Gesetze in der Verfassung der Nation verankert außer Kraft setzen kann. Genehmigung der Verträge entspricht dem argentinischen Kongress, während die Verhandlungen, die Unterzeichnung und die Kompetenz des Vorsitzenden des Exekutiv ratifizieren. Es gibt auch die „Haftung“, die nicht verhandelt oder Unterschrift erfordert.

General

Die wichtigsten Verträge unterzeichnet von Argentinien sind: der Antarktis-Vertrag im Jahr 1959 unterzeichnet und 1961 ratifiziert; Vertrag mit Chile (1962); Vertrag von Rio de La Plata und seiner Seemacht, mit Uruguay (1973) unterzeichnet; Yaciretá Vertrag mit Paraguay (1974); Panama Abkommen, mit dem die "Latin American Economic System" (SELA) (1976) erstellt wurde; und der Vertrag von Montevideo der lateinamerikanischen Integration Association (ALADI) (1980) wurde zur Gründung geschaffen.

Verfassungsrang

Amerikanische Menschenrechtskonvention (1969). Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (1966). Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte (1966). Völkermord-Konvention (1948). Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung (1967). Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (1980). Übereinkommen über die Rechte des Kindes (1989). Interamerikanische Konvention über das gewaltsame Verschwinden von Personen (1994).

Handelsabkommen

Argentinien ist ein Mitglied der Welthandelsorganisation (WTO) seit 1995. Es ist Teil des Mercado Común del Sur (MERCOSUR) seit 1991 durch die Agentur Freihandelsabkommen mit mehreren Ländern mit Boliva (1996) geschlossen hat, mit Chile (1991 und 1996), Israel (2007), Peru (2005), Mexiko (2002 und 2006), Brasilien (1990) mit Kolumbien, Ecuador und Venezuela (2004), Indien (2004), mit Ägypten (2010) und die Südafrikanischen nischen~~POS=HEADCOMP Zollunion (SACU) (2008 und 2009).

Umwelt-

Klimakonvention der Vereinten Nationen. Kyoto-Protokoll. Übereinkommen über den Schutz von Kulturerbe der Vereinten Nationen. Montrealer Protokoll über die Ozonschicht. Rahmenvereinbarung über die Umwelt des MERCOSUR. Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Desertifikation. Basler Übereinkommen. Übereinkommen über die biologische Vielfalt. Protokoll zum Antarktis-Vertrag über den Umweltschutz. Übereinkommen über Feuchtgebiete. Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht.

Steuer

Über Zusammenarbeit und Unterstützung in Fragen der Zoll Steuern hat Argentinien Abkommen mit folgenden Ländern unterzeichnet: Abkommen mit Andorra, Aserbaidschan, Bahamas, Bermuda, mit China, Costa Rica, Ecuador, Guernsey, mit Guardia Di Finanza, Isle of Man, mit Indien, Cayman Islands, mit Jersey, mit Mazedonien, mit der OECD, mit dem Fürstentum Monaco, San Marino, Südafrika und Uruguay. in dieser Angelegenheit löste ihre Abkommen mit Chile und Spanien.