Negative Auswirkungen des Welthandels

Handel ratifizierten Abkommen seit Anfang der 1990er Jahre haben dazu beigetragen, einen globalen Markt Handel expandierenden Welt zu schaffen, indem mehr Märkte für Produkte weltweit zu öffnen. Die Vereinbarungen wie das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA, für seine Abkürzung in englischer Sprache) und Institutionen wie die Welthandelsorganisation eine entscheidende Rolle in diesen Globalisierungstrends gespielt, die Handelsbarrieren beseitigt hat. Konventionelle ökonomische Denken hält, dass der Welthandel profitieren alle Beteiligten; Der Handel hat auch eine Kehrseite. Die negativen Auswirkungen des internationalen Handels gehören der Verlust von Arbeitsplätzen und einem größeren Lohnungleichheit.

Verlust von Arbeitsplätzen

Das Economic Policy Institute (EPI, für seine Abkürzung in Englisch), mit Sitz in Washington, D. C., ruft der Verlust von Arbeitsplätzen, die einfachste negativen Effekt des Verständnisses des Welthandels, sondern erkennt, dass die Auswirkungen einer Erklärung bedarf. In einer Studie 2008, schreibt der Analyst L. Josh Bivens von EPI dass die internationalen Handel schafft Arbeitsplätze für Exportindustrie, sondern auch in anderen Sektoren beseitigt, da billigere ausländische Produkte inländische Produkte verdrängen. Arbeitsplatzverluste sind besonders hoch in der Fertigung. Anbetracht dessen, verzeichnete einen Anstieg des Handelsdefizits der Vereinigten Staaten, EPI einen Nettoverlust von Beschäftigung in der US-Wirtschaft als Arbeitsplatzverluste aus importierten Waren mit übertrafen die von den Exporten geschaffenen Arbeitsplätze. Die Qualität der Beschäftigung ist eine negative Wirkung auf den Welthandel bezogen. In Anbetracht der unverhältnismäßigen Auswirkungen auf die Produktion, schreibt Bivens, dass Arbeitsplätze in diesem Sektor zahlen in der Regel höhere Löhne und bessere Leistungen, auch für Arbeitnehmer ohne Hochschulbildung.

niedrige Löhne

Labor stellt eine der höchst Kosten von Unternehmen Herstellung von Produkten. Die EPI berichteten, dass der erweiterte Welthandel (Märkte produzierten Waren in Ländern, in denen die Arbeitnehmer zu öffnen weit weniger verdienen als ihre inländischen Wettbewerber), die Löhne von Hausangestellten bedrückt wie ihre Mitarbeiter versuchen, die Kosten zu senken, mehr zu konkurrieren effektiv mit ausländischen Unternehmen. Die Gegner der Ausweitung des Welthandels argumentieren, dass Verträge wie NAFTA haben einen „Wettlauf nach unten“ geschaffen um die Welt, in den Unternehmen Löhne gekürzt oder sogar Arbeitsplätze im Inland beseitigen, dann Operationen im Ausland bewegen zu nehmen Vorteil der niedriger Lohnkosten. Niedrigere Löhne für Hausangestellte zur Steigerung der Lohnungleichheit in der gesamten Wirtschaft beitragen, schließt der EPI.

höhere Verschuldung

Wenn Importe die Exporte übersteigen, erhöht sich das Handelsdefizit eines Landes. Unter Verwendung der US Als Beispiel schrieb Bivens, dass jedes Jahr in den USA Es verfügt über ein Handelsdefizit, die von ausländischen Kreditgebern leihen muß, den Unterschied zu finanzieren, Auslandsschulden zu erhöhen, dass das Land mit Zinsen zurückzahlen muß. Die höchsten Auslandsschulden und Zinszahlungen drohen Lebensstandards auf lange Sicht, nach EPI.

Erhöhte globale Armut

Welthandelsorganisation und die Weltbank zeigen, dass die Jahre seit 1980 haben die meisten Wachstum im liberalisierten Handel gesehen, in der internationalen Geschäftsaktivitäten erweitern, wie fallenden Handelsschranken. Doch die Armut in der Welt hat sich im gleichen Zeitraum erhöht. Die Weltbank berichtet, dass die Zahl der Menschen in der Welt weniger Leben auf als US $ 2 pro Tag um 50 Prozent seit 1980. Darüber hinaus erhöht hat, ist eine wachsende Zahl von Menschen, die mit weniger als 1 US $ pro Tag.