Was sind die Ursprünge der Amish, Quäkern und Mennoniten?

Die drei protestantischen Sekte von Pazifisten versammelten sich in der Kolonialzeit Pennsylvania ein Zeichen zu geben, dass der Staat auch heute noch besitzen: die Quäker, Mennoniten und Amischen. Die drei Gruppen eine gemeinsame Herkunft, weil sie religiöse Verfolgung gegenüber, die von Dissens der Konformität in der Religion während des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts geführt. Doch abgesehen davon, sind die Mennoniten und Amische sehr verschieden von den Quäkern.

Quäker

Religiöse Gesellschaft der Freunde oder Quäker, begann als eine Bewegung von Nonkonformisten. Dies war eine allgemeine Bewegung der Protestanten, die mit der englischen Marke von Puritanismus brechen wollten. Seit seiner Gründung in den frühen 1650er Jahren, Quäker wurden in den britischen Inseln und die New England Kolonien verfolgt. Der Begriff „Quaker“ kommt aus dem gönnerhaften englischen Kampf von Vorurteilen behauptet, dass seine Freunde „am Wort Gottes zitterte.“ Freunde, die ich drehte sich um und begann, den Begriff selbst zu verwenden, obwohl ihre formellen Namen die gleiche immer war. Die wichtigsten Überzeugungen der Quäker enthalten „Zeugen“ für vier Ideale im Alltag: Pazifismus, Einfachheit, Gleichheit und Ehrlichkeit.

Mennoniten

Mennoniten sind nach ihrem Gründer, Menno Simons benannt. Sie entwickelten sich aus dem Täufertum in Holland und Deutschland während der gewalttätigen Jahre der Reformation und Gegenreformation. Simons war ein niederländischer römisch-katholischer Priester, den die Kirche im Jahr 1526 verlassen und wurde zu einem täuferischen Führer. Seine Schriften die Überzeugungen dieser Bewegung in vielerlei Hinsicht kodifiziert. Obwohl alle Mennoniten ihren Namen von dieser einzigartigen Figur nehmen vom Beginn des mennonitischen Glaubens wurde die Bewegung zwischen deutschen und Schweizer-niederländischen Gruppen aufgeteilt und später noch fragmentiert. Mennoniten sind Pazifisten und übte die drei Aspekte der Taufe: die Taufe im Geist, die Taufe durch Wasser und die Taufe durch Blut (durch das Martyrium oder eine asketische Lebensweise). Darüber hinaus wird das Abendmahl (Gemeinschaft) glaubt eine Erinnerung eher als ein Sakrament zu sein.

Amish

Die Amish sind die Erben von Jacob Amman, eine reformistische, die versucht, die Gruppe deutscher Mennoniten zu überzeugen, die bestimmte Änderungen annehmen sollte. Unter anderem wollte er die Disziplin der Kirche stärken ex-Kommunikation und Ächtung aufzunehmen. Dies führte zu einer großen Spaltung in der Gemeinschaft der Schweizer Mennoniten im Besonderen. Der allgemeine Glaube ist, dass die Amish anti-Technologie ist, oder es als Sünde sehen, was eine grobe Vereinfachung ist und völlig falsch. Stattdessen haben sie bestimmte Praktiken verabschiedet ihre Gemeinschaft Werte zu halten und von Menschen außerhalb ihrer Gemeinschaft loszuwerden. Die Haltung der verschiedenen Amish-Gemeinden an modernen Geräten kann deutlich variieren.

Ankunft in den Vereinigten Staaten

Quäker wurden von New England vertrieben und standen vor der Todesstrafe, wenn sie zurückkehren gewagt und wurden durch das Gesetz in Großbritannien verboten. William Penn gegründet, um die Kolonie Pennsylvania im Jahr 1681, in erster Linie als sichere Ort für Quäker. Penn begann andere Gruppen von Protestanten fragen Verfolgten Quäker in ihrer neuen Kolonie vereinigen, mit den ersten deutschen Mennoniten beginnen, der in Germantown angesiedelt, Pennsylvania, im Jahr 1683 etwa 100.000 Deutschen nach Pennsylvania Pfalz emigrieren das achtzehnten Jahrhundert, und etwa 3000 von ihnen waren Mennoniten und Amischen.

vorhanden

Die drei Kulte sind gesund und sicher in der Neuzeit. Im Jahr 2006 gab es mindestens ein Mittel des Übens und Mennoniten Millionen. Im Jahr 2008 gab es etwa 225.000 Amish. Niemand weiß genau, wie viele Quäker da, aber es ist eine internationale Religion, und bis zum Jahr 2007 die Zahl der Anhänger wird auf mehr als 300.000 geschätzt.