Wie funktioniert die Justiz in Mexiko?

Die Bundesjustiz Mexiko besteht aus dem Obersten Gerichtshof, das Wahlgericht, der Stift und Unitary Schaltungs Courts, die Bezirksgerichten und den Bundesjustizrat. Die Struktur basiert auf einem föderalen System. Dadurch sind die Staaten autonom, aber nicht souverän. Die Verfassung sieht vor, dann zwei Teilrechtsordnungen: das Bundesgesetz und Bundes-Einheiten. Das Regime ist daher cosovereignty.

Supreme Court

Es besteht aus elf Minister. Jeder von ihnen wird vom Senat aus einer Liste gewählt vom Präsidenten der Republik geschickt. Gehalten für einen Zeitraum von 15 Jahren ohne die Möglichkeit der Wiederwahl. Es ist ein Kollegialorgan mit zwei Sitzungen pro Jahr. Es funktioniert in vollem Umfang, mit 7 Ministern, dass das Quorum, oder in Hallen (Zivil- und Straf-, Verwaltungs- und Arbeit) bilden. Unter seinen Befugnissen ist, dass Beilegung von Streitigkeiten und Aussagen zu überprüfen.

Das Wahlgericht

Es ist die höchste Autorität zu hören und zu Streitigkeiten über Wahlangelegenheiten zu regeln. Er arbeitet in einem Superior-Zimmer und fünf Regionalkammern. Beide bestehen aus Wahl Magistrates, der vom Senat auf Antrag des Obersten Gerichts gewählt werden. Seine Laufzeit beträgt neun Jahre ohne Wiederwahl. Der Superior Court hat sieben Richter und jeder der regionalen Sitzungssäle drei. Der Sitz der letzteren sind die Quellgebiet Städte multimember circunsciprciones: Distrito Federal, Monterrey, Guadalajara, Xalapa und Toluca.

Justiz

Sie sind von zwei Arten: Leiter Courts und Circuit Courts Unitarier. Sie arbeiten in den Bereichen „judicial Kreis“ im gesamten Staatsgebiet genannt. Kollegiale hat drei Richter, die vom Rat der Bundesjustiz für einen Zeitraum von sechs Jahren ernannt werden. Seine Funktion ist im Grunde Amparo, in der zweiten Instanz. Unitarier haben einen Richter und kennen die partielle Verfassungsschutz, Bewertung und Hindernisse Entschuldigung Richter und Streit unter den Richtern.

Bezirksgerichte

Sie arbeiten als Richter der ersten Instanz in einfachen Bund Klagen. Die Richter werden vom Rat der Bundesjustiz für einen Zeitraum von sechs Jahren ernannt. Zuständig über Fälle von Schutz gegen Akte der Behörde, Konflikte über die Durchsetzung von Bundesgesetzen, wirkt diese gefährden das Leben oder das Risiko einer Abschiebung oder des Landes verwiesen, Situationen, die persönliche Freiheit und Streitigkeiten zwischen privaten Parteien drohen, wenn sie sich entscheiden, gehen der Bundeswettbewerb.

Rat der Bundesjustiz

Der Justizrat verwaltet, überwacht, Disziplin und leitet die Justiz Karriere. Übt seine Arbeit auf der gesamten Justiz des Bundes, mit Ausnahme dem Obersten Gericht und das Wahlgerichts. Diese besteht aus sieben Direktoren und kann ganz oder in Kommissionen arbeiten. Nebenorgane des Rates sind: Justizinstitut, Justizaufsicht, Comptroller des Bundes Bundesanwaltschaft Defense-Institut und das Bundesinstitut für Insolvenz-Spezialisten.